Tonabnehmer unterfüttern und justieren

Für einen guten Sound meines Basses ist es absolut wichtig daß die Tonabnehmer den richtigen Abstand zu den Saiten haben. Meist sind 3-4 mm ab Unterkante der Saite ausreichend. Ist der Abstand zu groß wird der Sound schwach und undefiniert und der Bass hat zu wenig Power.

Auch sollten die Tonabnehmer stabil in ihrer Position sitzen. Sie dürfen nicht wackeln und dürfen nicht bei Berührung durch den abstützenden Daumen der rechten Hand kippen. Der Sound wird deutlich strukturierter und kompakter wenn die Tonabnehmer nicht mitschwingen.

Die Saiten werden entfernt ( am besten beim anstehenden Saitenwechsel ), die Tonabnehmer ausgebaut und einfach mit ausreichend Schaumgummi unterfüttert: ca. 0,5 – 1,0 cm stark – passend zurechtschneiden – so groß wie die Tonabnehmer – nur die Schraubenlöcher bitte auslassen.

Meistens reichen 3 – 4 Schaumgummilagen, die sich plattdrücken sobald der Tonabnehmer wieder festgeschraubt wird. Wenn genug Schaumgummi unterlegt ist sitzen die Tonabnehmer bombenfest in ihren Position und wackeln auch beim Abstützen durch den Daumen nicht mehr. Beim Festschrauben darauf achten dass die Tonabnehmer parallel zu den Saiten liegen und nicht nach vorne oder nach hinten gekippt sind.

Wichtig ist:

1.) dass die Tonabnehmer nicht zu tief geschraubt werden ( 3 – 4 mm Abstand zur Saite )

2.) dass  die Tonabnehmer unter der G – Saite etwas höher liegen als an der E – Saite ( E Saite schwingt weiter aus ) und

3.) dass der Halstonabnehmer etwas tiefer als der Stegtonabnehmer liegt ( In Halsrichtung schwingt die Saite weiter aus – der Tonabnehmer wirkt deshalb lauter ).

Damit die Schrauben beim jetzt festeren Eindrehen in das Holz nicht leiden, hier der Spezialtipp von Christoph Dolf ( http://www.bassculture.de/ ): die Schrauben einfach mit etwas Seife einschmieren. Die einfachen Federn mit denen die Tonabnehmer bisher wackelig in ihrer Lage gehalten wurden kann man ruhig entsorgen.

 

Schreibe einen Kommentar